Anorexia Nervosa im Kindes- und Jugendalter

Anorexia Nervosa im Kindes- und Jugendalter

Termin
Veranstaltungsort
Messe Magdeburg
Veranstalter

DGKJP Kongress

Raum

Halle 1, Foyer

Anorexia nervosa im Kindes- und Jugendalter: Erkranken Kinder früher und welche Auswirkungen hat dies auf die stationäre Behandlung?

Die Anorexia nervosa ist eine Erkrankung, die durch einen selbst herbeigeführten Gewichtsverlust oder das Aufrechterhalten eines zu niedrigen Körpergewichts gekennzeichnet ist. Die MEDICLIN Seepark Klinik behandelt im Jahresdurschnitt ca. 240 Kinder und Jugendliche mit der Diagnose Anorexie. Die Magersucht tritt vor allem bei Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren zum ersten Mal auf.

Die Kinder und Jugendlichen, die in der MEDICLIN Seepark Klinik behandelt werden, sind aber häufig noch jünger. Schon in den letzten Jahren haben Studien eine Zunahme bei Kindern und Jugendlichen gezeigt. Es stellt sich die Frage, inwiefern, auch durch die vermehrte psychische Belastung durch die Corona Pandemie, sich dieser Trend in den letzten zwei Jahren verstärkt hat.

In ihrem Vortrag beim diesjährigen DGKJP Kongress in Magdeburg, der vom 18. bis 21. Mai 2022 stattfindet, geht Dr. Rebecca Knoche, Chefärztin für Akutpsychosomatik Kinder und Jugendliche, folgenden Fragen auf den Grund: Verringert sich der Altersdurchschnitt der Kinder in der stationären Versorgung? Werden die Kinder mit einem geringeren durchschnittlichen Aufnahme BMI aufgenommen? Verlängert sich hierdurch auch die Behandlungsdauer?

Referent der Veranstaltung

Dr. Rebecca Knoche

Dr. Rebecca Knoche

Chefärztin der Klinik für Akutpsychosomatik Kinder und Jugendliche

MEDICLIN Seepark Klinik